Neuer Teilnehmerrekord am Zeitfahren des Veloclub Reichenburg

Vor dem Rennen 2019

42 Teilnehmer standen am Start des hochstehenden Zeitfahrens bei perfekten Bedingungen. Fast alle „Cracks“ unserer Region wollten das traditionelle Rennen nicht verpassen. Die Tagessieger heissen Jan Freuler, VC Reichenburg und Manuela Steuer, Atzeni Race.

Es war ein perfekter Abend am Donnerstag 13. Juni 2019. Schönstes Wetter, ideale Temperaturen und fast kein Wind. So gab es auch ein sehr schnelles Rennen über die 2 Runden à 9 Kilometer, also total über 18 Kilometer. Einige Teilnehmer konnten so ihre persönlichen Bestleistungen verbessern. Jan Freuler legte die Strecke in 23 Minuten und 41 Sekunden zurück. Er raste also mit über 45 Kilometern pro Stunde durch die Linthebene.

Podium Damen 2019

Ausser im letzten Jahr, wo er verletzungsbedingt fehlte, hat er dieses Rennen bisher immer gewonnen. Ganz nahe kamen ihm die beiden anderen Podestfahrer Paul Carr mit einem Rückstand von 26 Sekunden und Giusi Atzeni mit 29 Sekunden. Auch die 6 gestarteten Damen lieferten sich einen harten Fight. Die ersten vier waren lediglich getrennt durch 44 Sekunden. Gewonnen wurde das Rennen von Manuela Steurer mit einem Kilometer Schnitt von fast 38,5 Kilometern pro Stunde vor Sandra Hohl und Corina Frehner.

Es war ein tolles Bild vor und nach dem Rennen als die Zeitfahrmaschinen bereit standen. Man wähnte sich an einem internationalen Anlass und die über 40 Rennräder waren bestimmt ein Stück mehr als 100‘000.- Franken wert. Zwei grosse Gruppen machten die Rekordbeteiligung möglich. Einerseits Atzeni Race mit 17 Fahrerinnen und Fahrern und andererseits der organisierende Veloclub Reichenburg mit 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Podium Herren 2019

Das Rennen darf immer wieder Gastrecht geniessen auf dem Ludihof von Monika und Franz Schuler – Mettler. Alle Fahrer und Fans wurden grosszügig verpflegt und sassen noch einige Zeit zusammen für die Rangverkündigung und die Besprechung des Rennens. Zudem geht ein spezielles Dankeschön an die Verkehrskadetten Ausserschwyz, den Zeitmesser Thomas Kaufmann, die entscheidenden Mitorganisatoren Roli Mettler und Werner Hueppin sowie alle anderen Helferinnen und Helfer. Den Gratisstart machten verschiedene Sponsoren möglich.

 

Einladung zum Velo-Zeitfahren

Wir freuen uns sehr Euch zum Zeitfahren des Veloclub Reichenburg einzuladen. Dieses ist gleichzeitig die Clubmeisterschaft des Veloclub Reichenburg.

Zeitfahren am Donnerstag, 13. Juni 2019

Treff ab 18.15 Uhr im Doggen beim Ludihof, Briefing vor dem Start um 18.50 Uhr

Einzelstart ab 19.00 Uhr.

2 Runden flach – Total 18,0 km, kein Windschattenfahren erlaubt. Die Strecke im Riet ist übersichtlich und wird im Uhrzeigersinn absolviert. Streckenplan in der Beilage.

Allgemeines

  • Das Rennen ist durch die Kantonspolizei St. Gallen bewilligt und wir haben die Verkehrskadetten engagiert zur Streckensicherung.
  • ABER: Jeder fährt auf eigene Verantwortung und die Verkehrsregeln und der Feierabendverkehr müssen beachtet werden. Helm obligatorisch.
  • Grundsätzlich Rennvelos – wer aber keins hat, kann auch mit anderen Zwei-Rad Untersätzen starten.
  • Zwei Kategorien: Damen und Herren. Je die ersten drei erhalten einen Naturalpreis
  • Fahrer, die nicht Mitglieder im Veloclub sind, sind genauso herzlich willkommen.
  • Die Rennen finden bei jeder Witterung statt. Wechselkleider und Einkehrgeld nicht vergessen.
  • Einkehr und Absenden direkt nach Abschluss des Rennens beim Ludihof (Monika und Franz Schuler-Mettler).

DANKE

  • Da das Rennen durch die Polizei genehmigt ist, mussten wir eine Haftpflichtversicherung abschliessen und die Verkehrskadetten engagieren. Dadurch sind uns bedeutend mehr Unkosten entstanden.
  • Wir konnten in verdankenswerter Weise verschiedene Sponsoren gewinnen: die Schwyzer Kantonalbank, die Verwo AG Reichenburg, die Glasmanufaktur Buttikon AG, Swisslos und zwei anonyme Unterstützer.

Wir freuen uns auf viele Teilnehmende. Alle, ob ambitionierte Fahrer oder Plausch Fahrer sind herzlich willkommen.

Bitte weiter sagen.

Das Sommertraining läuft

Ausfahrt über 100 km über die Hulftegg

Ausfahrt über 100 km über die Hulftegg

Bei den Aktiven ist jeden Dienstagabend Training. Treff Kreisel Richtung Benken um 18.00 Uhr. Am ersten, dritten und fünften Dienstag mit dem Rennvelo. Am zweiten und vierten Dienstag des Monats mit dem Bike. Zudem hat der Veloclub Reichenburg eine WhatsApp mit über 60 Teilnehmern und hier werden weitere Einladungen zum gemeinsamen Training meist am Samstag gemacht. (Das Training wird den Teilnehmern angepasst oder es wird in zwei Gruppen gefahren)

Gemütliche Ausfahrt zu Saisonbeginn

Gemütliche Ausfahrt zu Saisonbeginn

Auch die Gruppe Senioren ist gut gestartet und trifft sich immer mittwochs um 13.30 Uhr sei es mit dem Velo oder mit dem E-Bike.

Du bist herzlich willkommen.

 

 

 
 

 

Frauenpower im Veloclub Reichenburg

v.l.n.r.: Any Kistler, Monika Schumacher, Agnes Kistler, Peter Schwendeler

1911 wurde der Veloclub Reichenburg gegründet und an der Generalversammlung 2019 kamen endlich die Damen mehr ins Rampenlicht. 32 anwesende Mitglieder von insgesamt über 60 wählten mit grossem Applaus Agnes Kistler-Durrer als Ehrenmitglied und Monika Schumacher-Oberlin als neue Aktuarin und Kassiererin.

Eine ungewöhnliche Versammlung, wo die Ehrungen im Mittelpunkt stehen machte den Anwesenden viel Spass. Herausragend war die Leistung unseres Veteranen Hans Künzi, der in seinem 74. Lebensjahr den Ironman von Hawaii erfolgreich absolvierte. Oder Lucas Vonlanthen, der den Ironman von Roth unter 10 Stunden absolvierte. Grosses Pech verzeichnete mit seinem Sturz unser Aushängeschild Jan Freuler, der sich im Moment im Trainingslager auf Mallorca befindet. Aber auch aussergewöhnliche Ehrungen gehörten dazu wie die unserer Single Athletin Susanne Zellweger, welche zum Beispiel an der Hulftegg Stafette alle Disziplinen alleine als Siegerin absolvierte. Oder unser Abenteurer Guido Fäh, der mit Zelt und allem Nötigen bepackt mit dem Velo einen Monat nach Bulgarien und Rumänien fuhr. Speziell ist es sicher auch, dass zwei unsere Mitglieder im „höheren„ Alter Norbert Zumbühl und Toni Venz die Brevets auf der Rennbahn erreichten und seither begeistert auf den Rennbahnen Zürich-Oerlikon und Grenchen ihre Runden drehen. Geehrt wurden auch unsere beiden Clubmeister Agnes Kistler und Pius Stucki. Traditionell hervorgehoben wurden zudem die fleissigsten Trainingsbesucher, die Pechvögel der Saison und die Organisatoren unserer Anlässe. Den Höhepunkt bildete die Ernennung von Agnes Kistler-Durrer zum Ehrenmitglied unseres Vereins.

Der Vorstand erfährt einen grossen Umbruch. Seit vielen Jahren ist unser Peter Schwendeler für die Kasse und als Aktuar verantwortlich. Diese Aufgaben übergibt er nun an Monika Schumacher-Oberlin. Sie ist damit die erste Frau im Vorstand des VCR seit der Gründung im Jahre 1911. Peter Schwendeler wird dieses Jahr nochmals die Verkehrsprüfungen in verschiedenen Gemeinden der Ober-March durchführen und auch weiter das Senioren-Training leiten.

Wie immer wurde der Anlass mit einem traditionellen Lottospiel abgeschlossen. Wer sich interessiert in unserem Verein mitzumachen findet den Kontakt auf der Website www.vc-reichenburg.ch, wo auch das Jahresprogramm aufgeführt ist. Noch zwei interessante Punkte: der Veloclub Reichenburg hat seit Anbeginn treue Mitglieder aus Buttikon, nun verzeichnen wir erstmals gar mehr Mitglieder von „Ennet der Linth“. Aktuell bieten wir immer montags das Indoor Cycling Training an und am vergangenen Montag durften wir einen Teilnahmerekord mit 25 Radlerinnen und Radlern verzeichnen.

Indoor Cycling im Winter mit dem Veloclub

Wenn es draussen nass und kalt wird, bildet Indoor Cycling für jeden Sportler, Hobby Radfahrer oder Sportmuffel eine willkommene Gelegenheit, auch in den Wintermonaten aktiv zu bleiben.   

Wir freuen uns darauf und laden Euch ein, mit uns ab Montag, 7. Januar 2019 das Winterangebot im TC Training Center Pfäffikon, Churerstrasse 154, 8808 Pfäffikon, zu starten und die Saison 2019 vorzubereiten. Angelo Bianchera wird in diesem Jahr unser Instruktor sein.    

Angebot:                       

  • 11 Lektionen im Januar, Februar und März
  • Jeweils am Montagabend – neu ab 18.00 – 19.00 Uhr

Daten:            

  • Januar: 7.1. / 14.1. / 21.1. / 28.1. 2019
  • Februar: 4.2. / 11.2. / 18.2. / 25.2. 2019
  • März: 4.3. / 11.3. / 18.3.2019

Ein Abo im TC Sportcenter wird für die Teilnahme nicht benötigt. Die Kosten für das gesamte Programm übernimmt der Veloclub.

Die Trainingseinheiten werden im Velotricot mit Click-Schuhen oder Indoor Turnschuhen mit fester Sohle absolviert. Mitzunehmen sind ein Schwitz-Handtuch, ein Getränkebidon und die Pulsuhr (wenn vorhanden).

Duschmöglichkeiten sind vorhanden. Parkplätze stehen unmittelbar beim TC zur Verfügung. Fahrgemeinschaften nach Pfäffikon sind dennoch erwünscht. Eine Einkehr danach erfolgt nach Ansage.

Wir hoffen sehr, dass unser Angebot zum Wintertraining auch in diesem Jahr wiederum rege benutzt wird.

Zeitfahren 2018

Podest Damen

Podest Herren

Verletzter Seriensieger ist definitiv entthront

Der VC Reichenburg lud am Donnerstagabend zum jährlich ausgetragenen Zeitfahren durch die Linthebene. Bei den Männern heisst der Sieger erstmals seit 2010 nicht mehr Jan Freuler, bei den Frauen liess Agnes Kistler der weitaus jüngeren Konkurrenz keine Chance.

von Roger Züger

Seit 2010 hatte Jan Freuler das Zeitfahren «seines» VC Reichenburg ununterbrochen gewonnen. Ein neunter Titel in Serie blieb ihm aber verwehrt, das war bereits vor der Neuauflage am vergangenen Donnerstag bekannt. Denn der 26-Jährige bestritt vor Wochenfrist die Schweizer Strassenmeisterschaft in Schneisingen. Ins Ziel des 200 km langen Rennens kam der Märchler allerdings nicht. Freuler ist in der Abfahrt bei über 60 km/h wörtlich abgeschossen worden,stürzte schwer und fing sich eine Gehirnerschütterung sowie Prellungen und Schürfungen am ganzen Körper ein. «Der Kopf ist ganz schlimm, am Dienstag musste in notfallmässig ins Spital. Inzwischen geht es einigermassen, auch wenn ich nachts aufgrund der Schürfungen fast nicht weiss, wie ich liegen soll», sagt Freuler, der mit einem kurzen Besuch beim Zeitfahren vorbeischaute.

In seiner Abwesenheit war die Jagd um den Sieg im Zeitfahren mit zwei Runden à neun Kilometer durch die Linthebene neu lanciert. Zwar kamen die beiden Lokalmatadoren Giuseppe Atzeni (Siebnen/Atzeni Race) und Pius Stucki (Altendorf/VC Reichenburg) nicht an den im Vorjahr von Freuler aufgestellten Streckenrekord (23:16,30 Minuten) heran, dafür sorgten sie für ein spannendes Rennen um den Sieg. Stucki, als Nummer 8 gestartet, hatte in Runde zwei seine Erstrunden-Pace nicht halten können und war auf den zweiten neun Kilometern über 15 Sekunden langsamer (Endzeit 23:50,06). Der mit Nummer 15 gestartete Atzeni fuhr derweil beide Runden konstant und knapp unter zwölf Minuten – hatte in der Endabrechnung aber um 4,99 Sekunden das Nachsehen und belegte Rang zwei. Dritter wurde mit 42 Sekunden Rückstand der 50-jährige Australier Paul Carr, der letztes Jahr hinter Freuler und vor Atzeni Rang zwei belegt hatte.

Im 18 Fahrer umfassenden Männerfeld standen sechs Athleten des organisierenden Veloclubs am Start, allerdings schaffte nebst Sieger Stucki lediglich Roger Gallati als Neunter den Sprung in die Top Ten. Giuseppes Bruder Thomas Atzeni (Siebnen), der zuletzt bei den Bergrennen Näfels-Obersee und Netstal-Richisau triumphiert hatte, fuhr – im Gegensatz zu Stucki und seinem Bruder ohneTriathlonlenker – auf Rang sechs.

Kistler: «Ich werde älter, sie eher jünger»

Bei den Frauen gab Agnes Kistler (Jg. 1958!) den Ton an und siegte in 30:06,34 Minuten und mit über einer Minute Vorsprung souverän. Für das Mitglied des VC Reichenburg war es bereits der fünfte Sieg am seit 2009 durchgeführten Linthebene-Zeitfahren. Dahinter fuhr Susanne Zellweger (VC Reichenburg) auf Rang zwei und Kristin Atzeni (Atzeni Race) auf Rang drei.

VCR-Präsident und Organisator des Zeitfahrens, Andy Kistler,zeigte sich nach den Rennen zufrieden, auch wenn der Teilnehmerrekord aus dem vergangenen Jahr (37 Starter) mit22 Fahrern nicht erreicht wurde. «Ich schaute am Nachmittag immer wieder auf den Wetterradar, aber wir hatten Glück und blieben verschont. Es wären aber sicher noch mehr gekommen, wenn es ein Sommerabend gewesen wäre.» Aber auch so sei das erstmals offiziell vom Kanton bewilligte Rennen, bei dem neu Verkehrskadetten für die Sicherheit sorgten, ein Erfolg gewesen. Kistler selbst konnte heuer, nachdem er 2017 aufgrund einer Knieverletzung hatte passen müssen, wieder seine Runden drehen – jedoch ganz im Zeichen des olympischen Gedankens. «Wir wollen nicht nur Spitzenfahrer, sondern auch Hobbyfahrer– ich bein einer davon», sagt Kistler. Seine Zeit (33:02,74 Minuten) stand nach Rennschluss am Ende der Männerrangliste. Dass ihm seine Frau Agnes fast über drei Minuten abnahm und wörtlich um die Ohren fuhr, nimmt er aber mit Humor: «Früher hat mich das gefuxt, heute nicht mehr.So ist das im Leben: Ich werde älter, sie eher jünger – und ich bin stolz auf sie, dass sie noch so ‹zwäg› ist.» Der Rennabend fand seinen Abschluss mit dem Absenden im Ludihof in «gemütlicher Atmosphäre und mit äusserst grosszügiger Gastfreundschaft des Hofs», so der zufriedene Organisator Andy Kistler. (March-Anzeiger vom 9.07.18)

Einladung zum Velo-Zeitfahren

Wir freuen uns sehr Euch zum Zeitfahren des Veloclub Reichenburg einzuladen. Dieses ist gleichzeitig die Clubmeisterschaft des Veloclub Reichenburg.

Zeitfahren am Donnerstag, 5. Juli 2018

Treff ab 18.15 Uhr im Doggen beim Ludihof, Briefing vor dem Start um 18.50 Uhr

Einzelstart ab 19.00 Uhr.

2 Runden flach – Total 18,0 km, kein Windschattenfahren erlaubt. Die Strecke im Riet ist übersichtlich und wird im Uhrzeigersinn absolviert.

Allgemeines

  • Das Rennen ist durch die Kantonspolizei St. Gallen bewilligt und wir haben erstmals die Verkehrskadetten engagiert zur Streckensicherung.
  • ABER: Jeder fährt auf eigene Verantwortung und die Verkehrsregeln und der Feierabendverkehr müssen beachtet werden. Helm obligatorisch.
  • Grundsätzlich Rennvelos – wer aber keins hat, kann auch mit anderen Zwei-Rad Untersätzen starten.
  • Zwei Kategorien: Damen und Herren. Je die ersten drei erhalten einen Naturalpreis
  • Fahrer, die nicht Mitglieder im Veloclub sind, sind genauso herzlich willkommen.
  • Die Rennen finden bei jeder Witterung statt. Wechselkleider und Einkehrgeld nicht vergessen.
  • Einkehr und Absenden direkt nach Abschluss des Rennens beim Ludihof (Monika und Franz Schuler-Mettler).

DANKE

  • Da das Rennen durch die Polizei genehmigt ist, mussten wir eine Haftpflichtversicherung abschliessen und die Verkehrskadetten engagieren. Dadurch sind uns bedeutend mehr Unkosten entstanden.
  • Wir konnten in verdankenswerter Weise drei Sponsoren gewinnen: die Schwyzer Kantonalbank, die Verwo AG Reichenburg und einen anonymen Sponsor.

Wir freuen uns auf viele Teilnehmende. Alle, ob ambitionierte Fahrer oder Plausch Fahrer sind herzlich willkommen.